Sonntag, 15. Januar 2017

Meine 1. und 2. Kalenderwoche

Mein letzter Post am 31.12.2016 war zugleich mein 777. Post auf diesem Blog. Yeah!!!

Das alte Jahr verabschiedete sich mit lautem Geballer. Gut, dass wir zu Hause waren. Der Kater hat schwer gelitten. So verängstigt hab ich ihn noch nie gesehen.

Am 01.01. brachte uns die S-Bahn zum Flughafen und der Flieger über die Irische See nach Dublin.



Nach der Landung stand Akklimatisierung, Inbeschlagnahme unseres Appartements und Lebensmitteleinkauf an - ja die Lebensmittelgeschäfte waren trotz Sonntag UND 01.01. geöffnet. Auch Spar und Lidl ;o)

Aufgrund des schönen Wetters und der 3-Tages-Karte für alle öffentlichen Verkehrsmittel zog es uns am Montag an die See. Das Städtchen Howth nördlich von Dublin ist in knapp 45 Minuten mit der S-Bahn zu erreichen.

Mind the Gap auf Gälisch - alle Schilder und Beschriftungen gibt es zweisprachig. Englisch und Irisch

Segelboote und Sonnenschein, aber ein eiskalter Wind

Und natürlich: Fish and Chips

Am Dienstag zog es uns in den Süden. Ca. 1 Stunde per Bus fuhren wir ins nette Örtchen Enniskerry.
An der Abfahrtshaltestelle lümmelte sich Oscar Wilde auf einem Stein - davor zwei Säulen mit seinen bekanntesten Sprüchen drauf.

A cynic is a man who knows the price of everything and the value of nothing.

An der Endhaltestelle erwartete uns Powerscourt House mit einem sehr schönen weitläufigen Park - inklusive Hundefriedhof.


Nach unserer Rückkehr zog es das Kind ans Daddelgerät (in Dublin gibt es überall kostenloses WLan, so natürlich auch in unserem Appartement), die Eltern erlaubten sich einen Pub-Besuch.

Nach dem leckeren Pastrami-Sandwich: Kaffee mit Baileys

und warme Schokotorte mit Vanilleeis - yummi.

Am Mittwoch wollten wir das Downton-Feeling komplett auskosten und besichtigten Malahide Castle - sehr beeindruckend.

Der große Salon

Das Esszimmer - auf dem Tisch könnte man super Schnitte kopieren und zuschneiden ...

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Hop on / Hop off Bus kreuz und quer durch die Stadt.

ein süßer Leprechaun (Naturgeist) - das Gold am Ende des Regenbogens haben wir trotzdem nicht gefunden

Dafür haben wir die beeindruckende Bibliothek im Trinity College besucht. Ein Raum und Traum voller Bücher ...



Danach gab es zur Stärkung Donuts für alle - für mich mit Lemon Curd gefüllt und mit Baiserhaube - ein Traum ...



Der Freitag stand im Fokus des Kindes. Nachdem sich in den vergangenen Tagen bitterlich über das Laufen beschwert wurde, hatte der Vater ein Adventure Indoor Minigolf aufgetan. Also fuhren wir mit dem Bus die halbe Strecke nach Enniskerry ins Dundrum Einkaufszentrum. So ein Einkaufszentrum, wie es sie auch bei uns an allen Ecken und Enden gibt. Vater und Sohn schwangen den Schläger, Muttern durfte Window-Shoppen (Ryanair hat ja leider sehr restriktive Gewichtsbegrenzungen beim Gepäck ...) Kaffee trinken und Leute beobachten (ich liebe es!!!).

Samstag sind wir dann noch mal kreuz und quer durch die Stadt getingelt, bei frühlingshaften 12 Grad, bevor uns dann abends der Flieger in Köln absetzte. Aufgrund des Blitzeises haben wir es dann doch vorgezogen mit dem Taxi nach Hause zu rutschen.

Sieht zwar winterlich aus - aber keine Jacke

man beachte die blühenden Narzissen ...

Natürlich habe ich noch viel mehr Bilder und könnte noch viel mehr schreiben, aber ich rate euch einfach: Fahrt selber hin!! Mir hat es sehr, sehr gut gefallen und ich könnte auf der Stelle dort leben.



Die zweite Kalenderwoche stand dann direkt im Zeichen des Alltags. Die Schule fing wieder an und auch mein neuer Nähkurs.


Diesmal wird es ein Wickelkleid mit A-Linien-Rock aus dem Kleiderbaukasten-Buch von rosa p. Ein Stückchen meines Stoffes habe ich euch auch dazu gelegt.

Am Dienstag ging es in die Stadt - dringend musste eine Perücke her (zwei Tage später Sitzung *huch*). Und das Schönste ist dann alle möglichen Perücken aufzuprobieren ;o)

Ich finde Lila steht mir ...

Danach noch ein kleiner Abendspaziergang:



Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Arbeit - keine Gelegenheit und keine Zeit Fotos zu machen.

Jaaa - ich weiß. Am Donnerstag war 12 von 12, aber irgendwie war der ganze Tag stressig und so hat der Januar ohne mich stattgefunden. Vormittags noch mal Workshop auf der Arbeit, 12:45 Uhr Feierabend, ab nach Hause in 30 Minuten schminken und umziehen und ab zum Mädelstreffpunkt, Sektchen trinken und schon mal was essen. 15 Uhr war Einlass auf der Damensitzung bei uns im Stadtteil. Ein sehr gutes Programm, viel Spaß, viel Singen und auch ein bisschen trinken. Um 21 Uhr war ich mit schmerzenden Knien und fast ohne Stimme wieder zu Hause.

Na - wen soll ich darstellen?

Der Freitag war ein ganz normaler Arbeitstag und da sich meine Kollegen dank Homeoffice und Urlaub verkrümelt hatten, war ich in unserem 8er-Büro ganz alleine. *YESSS* Nachmittags das Söhnchen von der Schule abholen und ganz kurz mal nach oben in den Himmel schauen ;o)

Was man in diesem Gewirr alles zu erkennen glaubt ...

Am Samstag wurde endlich die Weihnachtsdeko abgeräumt. Jetzt warten die Kisten darauf in den Keller verfrachtet zu werden.



Tja, der Schnee von heute morgen hat sich schon wieder verkrümelt. Ein lazy Sonntag, gut geeignet einen längeren Blogpost zu schreiben und aus einer Strickjacke einen Pullover zu machen.



Die Kürze der Strickjacke war nicht das Problem. Die untere Weite hat mich sehr gestört. Und da hab ich doch einfach mal die Overlock angesetzt und probiert ob man selbst gestricktes nähen und schneiden kann. Und was soll ich sagen? Klappt prima. Als Pulli werde ich das Teil sicher häufiger anziehen, denn er wärmt sehr schön, ist aber gleichzeitig sehr leicht.

So, meine Lieben, jetzt habe ich euch genug zugetextet.
Wer es bis hierunter geschafft hat: Gratulation !!!!!

Eine schöne 3. Woche wünscht euch
Astrid

Samstag, 31. Dezember 2016

Papier-Liebe und was der letzte Tag des Jahres damit zu tun hat ...

Früher - als Kind - in der Schule, da konnte ich das neue Schuljahr kaum erwarten, denn da gab es neue Hefte und Blöcke. Und Stifte.

Ich liebe Hefte, Blöcke, Notizbücher und natürlich - wie könnte es am heutigen Tag anders sein - Buchkalender.

Ich liebe das Papier, ich liebe das griffige Gefühl und ich liebe diesen Neubeginn - viele leere Seiten, die aber leider in den seltensten Fällen von mir gefüllt werden.

Outlook gibt es für mich nur auf der Arbeit. Handykalender sind mir ein Graus, obwohl ich die Vorteile natürlich klar sehe.

Meine Liebe gilt dem Papier - egal in welcher Form.



Daher sollte es euch nicht verwundern, wenn ich 2017 direkt mit 6 Kalendern an den Start gehe. Jeder hat seinen eigenen Zweck und für Termine benutze ich nur den kleinen Schwarzen (beruflich) und den vom DRK (privat - hab auch Blut gespendet).

Ja - ich bin bekloppt.
Ja - so viel braucht kein Mensch.
Aber so what - es macht mich glücklich ...

Und euch da draußen wünsche ich auch ein glückliches Jahr 2017!!!!

Gesundheit, Lachen, Freude und Liebe, Trost und Geborgenheit.

Wir sind jetzt und hier auf dieser kleinen blauen Kugel im Weltall.

Und ob die Mäuse die Weltherrschaft übernehmen oder die Erde für eine Hyperraum-Expressroute weichen muss (Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis"), - DON'T PANIC - wir geben einfach weiter unser Bestes.

Astrid

Freitag, 30. Dezember 2016

12tel-Blick im Dezember

So, das Jahr ist rum - die 12 Bilder sind voll. Hier nun der letzte Blick:

Diesmal bewusst einen trüben Tag gewählt.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und dadurch, dass mein Blickpunkt quasi bei mir zu Hause um die Ecke liegt, werde ich auch im nächsten Jahr häufig meine Runden im Park ziehen.

Der Blickpunkt für das kommende Jahr ist schon ausgewählt und ich bin gespannt, wie es sich dort über das Jahr entwickeln wird.

Hier nun der komplette Überlick 2016:

Januar - August

September - Dezember

Die Zeit zwischen den Jahren ist für mich immer eine hibbelige. Pläne werden geschmiedet und ja - ich geb's zu, meistens schon Ende Januar wieder verabschiedet *lach*.
Mal sehen, wie es 2017 wird... Ich hab ein bisschen was vor ...

Auf Wiedersehen beim 12tel-Blick im Januar 2017, aber erstmal sehen wir uns hier - bei Tabea.

Astrid

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Kabeltäschchen

Mittlerweile habe ich so viele Kabel, dass ich ein neues Kabeltäschchen für unterwegs brauchte.


Anleitung: Petal Pouches von noodlehead

Stoffe aus dem Vorrat (weiß schon gar nicht mehr woher ...)


Ein langer Reißverschluss ergibt eine schöne große Öffnung und die Tasche bietet sogar Platz für meinen Ladeakku.


Ein paar neue Kabelbinder mussten auch noch her (die sind auch sehr praktische Geschenke...) - hier die Variante Kork/Webband/KamSnap (8cm lang, 3cm breit), passend zur Adventskalendertasche.

Hiermit verabschiede ich mich in die Weihnachtszeit.

Und neben all dem Trallala, dem leckeren Essen, den Geschenken wünsche ich euch allen Zeit für die kleinen schönen Augenblicke, die nur im Herzen festgehalten werden können.

Astrid

Sonntag, 18. Dezember 2016

Schnelles Nähen und D+G

Ich hab ja noch gar nicht gezeigt, was im Nähkurs aus dem tollen D+G-Stöffchen geworden ist.

Tragefotos gibt es mal wieder nicht. Irgendwie finde ich keinen Ort, an dem ich:

a) Platz
b) Licht und
c) die Möglichkeit zum Handy abstellen habe.

Ein Stativ zu Weihnachten wünschen? Wäre eine Idee ...

Die Culotte aus der Ottobre 5/2016:

Nach dem Tragen knittert leider auch ein D+G-Stoff ...

Ansonsten trägt sie sich super-bequem, ist praktisch und elegant und hat mir schon gute Dienste geleistet.

Da das eine Pullöverchen, welches ich im Nähkurs genäht habe, so toll sitzt und perfekt zu dieser Hose passt, habe ich mir noch ein zweites genäht.

auberginen-farbener Strickstoff (natürlich mit der Overlock genäht)

Und der Rest des Stoffes hat noch für ein schnelles Röckchen nach "Purito" von Kleinformat - ohne Taschen - gereicht.



Falls mir mal nach Aubergine-total ist, kann ich beides auch zusammen tragen ...



Im nächsten Nähkurs wird es übrigens ein Kleid geben, aus dem Buch von rosa p. - "Näh Dir Dein Kleid".

Ich wünsche euch allen einen schönen 4. Advent
Astrid

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Am liebsten schon gestern...

Jahresende - Pläne und Vorsätze für das neue Jahr

Och nöö ...

Nee, so schlimm ist es nicht. Ich überlege gerade welche Aktionen ich im nächsten Jahr wieder mitmachen möchte, wie z.B. 12 von 12 und der 12tel Blick hier im Blog.

Eine kleine andere Aktion bzw. schon fast Tradition von mir ist ja die Fastenaktion der evangelischen Kirche: 7Wochen ohne.

Das Motto 2017 lautet:



Oh ja - da ist was für mich. Ich bin ein Multi-Tasker, ein Alles-Gerne-Sofort-Erlediger und halse mir regelmäßig mehr auf, weil ich nicht Nein sagen kann.

Kollegin: Kannst Du mal eben...?  Ich: Ja klar, ...
Ich: Ach schick mir die Mail mal weiter, ich schau mir das mal an ...
Kollegin: Duhu ich hab da mal eine Frage? Ich: Natürlich, worum geht es denn ...
Chef: Kannst Du schnell die Mail beantworten, die hätte schon gestern rausgemußt ... Ich: Aber sicher...

Und eigentlich liege ich schon längst mit Schnappatmung unterm Tisch.

Während des Telefonierens E-Mails schreiben oder Blogposts vorbereiten, dazwischen noch schnell die neuesten Nachrichten auf Facebook gecheckt, die Katze gefüttert, das Kind angemeckert ...


Man darf vieles verlieren - nur nicht die Zeit.

Ich bin gespannt.

Astrid

Dienstag, 13. Dezember 2016

Adventskalendertasche 2016 - fertig

Schon im letzten Jahr wurde nicht mehr bis zum 24.12. genäht, damit man ja auch noch was von der Rest-Weihnachtszeit hat ;o)

So, und nun ist sie also fertig: "Pack's ein" von farbenmix.

Ab dem 4. Advent bis zum Jahresende kann man sich das Schnittmuster als Freebook im farbenmix-Shop runterladen.

Hier jetzt meine Version: 1x um die ganze Welt (Details zu Stoffen etc. hier)

Hier mal eine Tageslichtversion (da noch nicht ganz fertig)

einer der Kordelzüge (aus T-Shirt-Garn)

die normale Grösse

hier gibt sie sich mal zugezogen

hier das verlängerte Exemplar

Beim Schulterriemen habe ich es mir dieses Mal einfach gemacht. Habe den Riemen, den ich von einer alten Tasche aufgehoben hatte genommen.

Jetzt freue ich mich schon auf's einpacken. Vielleicht im Januar, wenn wir für eine Woche nach Dublin reisen. Kann ich mir direkt auf der Tasche angucken ...

Macht's hübsch
Astrid