Sonntag, 26. Februar 2017

#rosapKAL2017 Teil 1

Wie schon berichtet beginnt heute der rosa pe Knitalong "Jacke mit Zopfmuster".


Die Vorüberlegungen:

Welches Garn benutze ich?
Ich habe mich für das Originalgarn Lamana Como entschieden und dachte es macht vieles einfacher. Eines vorab: Das Garn strickt sich super - ein Traum!

Welche Farbe soll es sein?
Da ich meistens bunte Pullover, T-Shirts und Kleider habe, sollte es diesmal etwas ruhigeres werden. Daher habe ich mich für Grau (05M) entschieden.

Eine Maschenprobe habe ich auch schon erstellt - mit Nadelstärke 3,5 - und damit startet mein Dilemma:
Die vorgegebene Maschenprobe ist: 10 x 10 cm = 23 M x 32 R
Meine Maschenprobe ergibt: 10 x 10 cm = 22 M x 36 R

Tja, Nadelstärke 3: hilft mir nicht.  Nadelstärke 4: hilft mir nicht.
Da hilft leider nur rechnen ... puh ...

Alle anderen Mitstricker treffen sich in rosa's Strickcafé.

Einen schönen Sonntag wünscht
Astrid

Freitag, 24. Februar 2017

Liva

Nachdem ich gestern ausgiebig den Karneval mit Singen, Tanzen und Schunkeln gefeiert habe, kehre ich heute zum "grauen" Alltag zurück.

Wie am Mittwoch erwähnt, zeige ich heute meine Tunika nach dem Schnittmuster Liva von rosa p.
Tunika deshalb, weil der Stoff für ein Kleid leider nicht reichte ...

Im Moment stehe ich irgendwie auf grau ... keine Ahnung ...

Das Kleid ist vorne quer geteilt, wegen der Taschen. Wenn man diese weglassen möchte, kann man das Vorderteil auch in einem Stück zuschneiden. Ich finde aber gerade die Taschen geben dem Kleid, neben der Kellerfalte, den richtigen Pfiff.

Ich habe als kleinen zusätzlichen Eyecatcher meine Kellerfalte 3,5 cm vom Halsausschnitt entfernt noch mal zugenäht.

Als nächstes möchte ich noch eine bunte Variante nähen - die passt dann besser zum grauen Strickjäckle *lach*

Astrid

Mittwoch, 22. Februar 2017

Knit Along #rosapKAL2017

Aber nicht nur die Schafe von Schaf und Schäfer waren fleißig, sondern auch die Schafe von Lamana.

Denn gestern trudelte mein Wollpaket mit dem Originalgarn für den Knit Along #rosapKAL2017 ein.


Diesmal habe ich mich für ein freundliches Grau entschieden ;o)

Gestrickt wird ein Zopfmusterjäckle mit falschem Zopf (also ohne Zopfnadel), top down - von oben nach unten in einem Stück:

Das Bild hab ich mir mal ausgeliehen

Der KAL beginnt am 26.02. mit den Vorüberlegungen (welche Wolle, welche Farbe ...), das erste Stricken beginnt am 05.03. - also noch ein bisschen Zeit um einzusteigen. Alle Infos gibt es auf dem Blog von rosa p. .

Ich freu mich schon, denn Stricken ist für die Fastenzeit genau das Richtige. Und mit dem KAL im Nacken wird die Jacke auch zügig fertig werden - auch wenn das Fastenzeitmotto diesmal heißt: Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort. 

Und wer sich für das Stricken partout nicht begeistern kann, für den bietet rosa p. einen SewAlong nach ihrem neuen Kleiderschnittmuster LIVA (bei lillestoff oder auf ihrem Blog) an. Beginn hier ist der 02.03.



Meine erste LIVA zeige ich euch am Freitag - heute ist das Licht zu schlecht und morgen tobt bekanntlich im Rheinland der Wahnsinn ;o)

Daher verabschiede ich mich heute mit einem 3fach Kölle Alaaf!!!
Astrid

Dienstag, 21. Februar 2017

Crowdfunding - Schaf und Schäfer

Ich bin ein sehr großer Freund des Crowdfunding.

Wenn jeder ein bisschen gibt (finanziell), können Träume wahr werden - und ein schönes Dankeschön bekommt man meistens auch noch.

Vorgestellt hatte ich euch ja schon das Projekt von kitzkatz für Swisscross auf der Plattform "wemakeit" (Holzöfen für Flüchtlinge).

Aber auch einer meiner schöner Kalender für 2017 "Ein guter Plan" ist durch Crowdfunding entstanden - diesmal auf der Plattform "Startnext".

Und auch der Unverpacktladen in Köln "Tante Olga" wurde erst durch Crowdfunding möglich gemacht (auch Startnext).

Und im letzten Jahr startete eine Aktion, die mein Strickerinnen-Herz sofort höher schlagen ließ - reine Schafwolle zum Stricken - von deutschen Schafen (Startnext).

Und gestern kam endlich mein Wollpaket von Schaf & Schäfer:


1kg Schafwolle + Büggel + Autogrammkarte der Gründers - der nicht der Schäfer ist ;o)

Die Wolle hat einen tollen Griff, wird fantastisch wärmen und ich bin schon sehr gespannt wie sie sich verstrickt.

Aber vor dem Stricken kommt erst mal das Wickeln ... und das erst wenn ich eine passende Idee habe, was ich stricken werden.

Denn vorher kommt noch ein Knitalong aus einer anderen tolle Wolle - aber dazu morgen mehr.

Ich geh dann bald mal stricken ...

Astrid

Mittwoch, 15. Februar 2017

Weisst Du wieviel Sternlein stehen ...

... also bei meiner neuen Bluse könnte ich es eventuell sogar noch abzählen ...

aber nicht wirklich ...


Anleitung: Top "Billie" aus der La Maison Victor Speziell XL
Stoff: leichter Baumwollstoff mit Jeans-Appeal



Meine erste Manschette - da hatte ich ordentlich Manschetten vor und habe Blut und Wasser geschwitzt ... aber ich bin recht zufrieden.



Manschettenschlitz und Rückenteil mit einem Schrägband von Farbenmix versäubert.

Bei offiziellen Anlässen muss ich den Ausschnitt mit einer Brosche verschönern, da wird es mir dann doch etwas zu großzügig - auch wenn ich da schon den Wickel festgenäht habe ;o)

Der Stoff an sich trägt sich traumhaft.

Tschüssikowski
Astrid

Sonntag, 12. Februar 2017

12 von 12 im Februar

Diesmal bin ich dabei ;o)

Der Tag beginnt mit der Kuschelattacke des Stubentigers.



Erst mal die Nachrichtenlage checken.



Und danach den Cholesterinspiegel in ungeahnte Höhen treiben.


Die Eier haben Mützchen auf,


obwohl der Schnee von gestern, auch schon Schnee von gestern ist .


In der Wohnung ist Frühling


und bei meiner Strickanleitung auch.

so viele verschiedene Zöpfe, ohne farbliche Markierung läuft da nix

"Fiese" Fragen beantworten:



Das Kind für einen kleinen Spaziergang vor die Tür jagen - aber nur teilkostümiert ;o)


Am Sonntag wird gecheckt was die kommende Woche so an Angeboten bringt.


Der Kater wittert Frühlingsluft,


während ich mit Hilfe eines alten Sportprogramms versuche ein bisschen fitter zu werden.



Alle, die mitmachen, versammeln sich wieder ab 17:00 Uhr bei Caro von "draussen nur kännchen".

Euch allen noch einen schönen Sonntag.
Astrid

Samstag, 11. Februar 2017

Karnevalsliebe

Ich habe mich immer schon gerne verkleidet.

Bin in andere Rollen geschlüpft. Auch ohne Karneval.

1999 verschlug es mich nach Köln. Und mit einer karnevalsbegeisterten Kollegin ging es schon 2000 ins Getümmel.

An meine Kostüme kann ich mich nicht mehr so genau erinnern - nicht alles war und ist fotografisch belegt (ist vielleicht auch besser so...).

Aber schon früh ging der Trend zum Selbermachen oder zum Mixen was der Kleiderschrank und ein paar gekaufte Teile so hergeben.

Pippi Langstrumpf und der Rabe Socke

Mein erstes Kostüm war Pippi Langstrumpf - einfach aus einem Fleecestoff einen Überwurf geschnitten. Zwei unterschiedlich lange Strümpfe gestrickt - fertig war die Laube. Meine Freundin Alex (mit der zu feiern ich auch dieses Jahr wieder das Vergnügen haben werde) war da ungleich fantasievoller ;o)


Wir bleiben bei Astrid Lindgren. Karlsson vom Dach war 2004 meine Wahl. Eine blaue Latzhose aus dem Baumarkt und ein grünes T-Shirt aus dem Schrank. Als Propeller auf dem Rücken - ein Windrädchen für Kinder. Mittlerweile leider zerbrochen.

Die blaue Latzhose wurde 2015 recycelt:


Das finde ich das Schöne, wenn sich Kostüme vererben oder toll umändern lassen.


Ein gekaufter Spinnenumhang, der auch schon in mehreren Karnevalssessionen Verwendung gefunden hat.


Hier 2012 als spaciger Spinnencowboy. Auch der Hut hatte schon mehrere Leben:


Hier 2013 unser Zahnlücken-Django mit dem selbst genähten Steckenpferd. Wir warten sonntags auf unseren Veedelszug.

Es gibt aber auch Alltagskleidung, die nach dem Nähen von mir als so schräg erachtet wurden, dass sie in die Karnevalskiste wanderte. Dieser Mantel, nach einem Schnitt von Farbenmix war dann doch zu bunt und wild. Da war mein Selbstbewusstsein nicht stark genug. Aber für einen bunten Clown reichts immer noch:


ziemlich zerknittert in der Kiste 


Es gibt aber auch Schnitte, die mit anderen Stoffen auch ein alltags-taugliches Outfit ergeben würden. Wie hier mein China-Kleid nach einem Burda-Schnitt:

auch ziemlich gefaltet


also schwarze Haare sind echt nicht meins...

Etwas weniger Schlitz, ein dezenter Stoff ...

Hier beim China-Mädchen ist es ja klar. Das ist ein Indoor-Kostüm, aber der echte Karnevalist feiert ja auch draußen. Da bieten sich Mäntel an, wie hier bei meinem Bienchen-Kostüm - auch nach einem Farbenmix-Schnitt:

selbstgestrickte Armstulpen



Alex und ich - das Karnevals-Deam-Team


Jetzt kommen wir in die Rubrik "Gruppenverkleidung". Meine ehemaligen Arbeitskollegen, mit denen ich lange zusammen gefeiert habe, hatten sich zwei Jahre hintereinander für ein jeweils festes Motto entschieden. Beim ersten Mal "Asterix und Obelix". Da wir als Gruppe sowohl draußen als auch drinnen gefeiert haben, hatte ich zum ersten Mal zwei verschiedene Kostüme. Einmal der Postmeister mit blauer Kutte und Umhang - nach einem Burda Männerschnittmuster.





Und untendrunter Hatschi - die Indianerin. In dem Jahr war es Karneval so warm, dass ich das Unterkostüm schon draußen tragen konnte ... Und der Vorteil vom Postmeister war, dass er eine große Posttasche mit hatte, in der dann Umhang und Kutte verschwinden konnten.

Im Jahr darauf waren wir dann die Truppe aus Entenhausen - und ich Gundel Gaukeley. Meine letzte schwarze Perücke ever. Das Schnittmuster des Kleides stammt aus einer Ottobre.




Dieses Jahr frönen Alex und ich wieder - wie im letzten Jahr - der Lappenliebe. Basis ist hier ein gekauftes Wickelkleid mit extra Petticoat drunter.



Schön ist, dass man jedes Jahr was Neues findet, das man integrieren kann. So wie dieses Jahr meine schick geringelte Strumpfhose.

Endlich keine schwarzen Haare ... Aber Weiß ist auch nicht leicht zu Schminken...


Ja, das war ein kleiner (naja) Durchlauf durch meine Karnevalskostüme. Den Karl hatte ich euch ja auch schon präsentiert.

Je näher die Zeit rückt, desto mehr freue ich mich. Auch wenn ich mittlerweile nur noch einen Tag feiere statt wie früher von Donnerstag bis Dienstag *lach*.

Und hiermit verlinke ich mich jetzt zu Frau le monde de kitchi - der Frau, der man im Karneval nix vormachen kann.

Maat et jot und Alaaf
Astrid