Samstag, 19. August 2017

Urlaub 2017 Teil 2 - Tallinn

Ups - eigentlich wollte ich ja schon etwas schneller weiter posten, aber seit Mittwoch arbeite ich wieder. Und jetzt auch wieder Vollzeit - da muss ich mich erst wieder dran gewöhnen.

Daher - Entschuldigung, dass es etwas länger gedauert hat.

Unser erster Stopp auf unserer Kreuzfahrt war Tallinn - die estnische Hauptstadt. Alle relevanten Informationen lassen sich wunderbar auf Wikipedia finden - da muss ich hier keine Worte zu verlieren.

Die Altstadt ist natürlich das beliebteste Ausflugsziel und dementsprechend überlaufen ist dieser kleine Bereich. Das fand ich sehr schade. Wir haben uns dann einen Hop-on/Hop-off-Bus geschnappt um eine größere Runde durch die Stadt zu drehen - außerdem musste das maulende Prä-Pubertier besänftigt werden *lach*.

Zack - man wacht morgens auf und hat beim Frühstück die tolle Aussicht auf die Tallinner Altstadt

hier mal ohne Zoom

Nationaloper Estonia

Alexander Newski-Kathedrale

alte Stadtmauer



Matrjoschka und Bernstein



meine Männer

Jelzin wird mehr verehrt als Gorbatschow


eins der Stadttore

Das Rathaus

So eine Straßenbahn könnte auch in Köln fahren - rut und wiess

Stadtpanorama am finnischen Meerbusen

Der Fernsehturm

Nach dem Ablegen wieder das schönste Wetter auf der Ostsee




Und ein fantastischer Sonnenuntergang beendet einen schönen Tag.

Und es geht weiter ostwärts...

Astrid

Dienstag, 15. August 2017

Urlaub 2017 Teil 2 - Seetag

Nach der ersten Woche bei den Schwiegereltern und der ersten Annäherung an die Ostsee (gebadet haben wir dieses Jahr leider nicht darin), fuhren wir nach Kiel wo uns diese Lady in Empfang nahm:

Plakat

Wirklichkeit - 300 m passen nicht auf meine Handylinse *lach*

Eine Ostseekreuzfahrt!

8 Tage mit den Stationen: Tallinn, St. Petersburg, Helsinki, Stockholm - am Anfang und am Ende jeweils ein Seetag und sogar Zeitumstellung - geht ja nach Osten ...

Damit ich euch nicht mit Bildern zuschmeiße - gibt es jeden Tag als eigenen Blogpost.

Tja - was soll man sagen. So ein Schiff ist schon der Wahnsinn, wie gesagt 300 m lang, über 30 m hoch (14 Decks), 3000 Passagiere und 1000 Mann Besatzung. Eine schwimmende Kleinstadt ;o)
An den ersten zwei Tagen haben wir uns dauernd verlaufen...

Auf so einem Schiff kann man eine Menge machen (nur nicht Nähen - Marktlücke!): Fitness (500m Laufbahn!), Sauna, Massage, Schwimmen, Shoppen, Malen, Basteln, Tanzkurs, Vorträge, Lesen, Essen und Trinken - ganz viel Essen und Trinken ... aber man kann sich auch einfach eine Liege oder einen Stuhl schnappen, Strickzeug raus und aus dem Fenster schauen. Meer beruhigt, Meer entschleunigt - stundenlang ...

Und daher kommen jetzt einige Meer- und Wolkenbilder von der Baltic Sea:




Es gibt auf Deck 14 zwei seitliche Balkone mit Glasboden, da kann man dann 32 m in die Tiefe schauen. Da wird es mir dann auch mulmig. Wie gut, dass da eine Bank zum Sitzen ist ...






Morgen mehr aus Tallinn.

 Astrid

Montag, 14. August 2017

Urlaub 2017 Teil 1 - Ostsee

Ich habe Glück. Ich habe einen Mann geheiratet, der gebürtig aus einer Gegend stammt in der andere Urlaub machen - Schleswig Holstein.

Also ein Besuch bei den Schwiegereltern ist dann immer schon Urlaub... obwohl das Wetter dieses Mal mehr als wechselhaft war ...

Die Schlei - grau in grau

Die Blumen geben bunte Farbtupfer ab.

Bevor der nächste Schauer kommt.

Drei Stunden später am selben Tag:

Ostseesand

und Ostseewellen (mäßig warm aber auch nicht eiskalt)

Wolken und Himmel und Wasser und Segel

Der nächste Tag lockt mit einem Ausflug nach Kappeln

Softeis mit Lakritzstreusel

... scharf beobachtet ...

Am Tag darauf wieder Melodramatik am Himmel.

Aber was für ein Sonnenuntergang, 

der am darauf folgenden Tag ein Bombenwetter liefert.

Eckernförde - Rundsilo

schmale leer Gäschen

Stadwappen

Kirche mit Anker


Das folgende Bild leitet dann auf den morgigen Blogpost über - Urlaub 2017 Teil 2



Astrid

Sonntag, 13. August 2017

12tel Blick im Juli 2017

Bevor ich über meinen Urlaub poste, möchte ich gerne noch den 12tel Blick aus dem Juli nachreichen:



Ein melodramatischer Wolkenhimmel - wie so häufig in diesem Jahr.

Ich habe mich in letzter Zeit zum absoluten Cloud-Spotter (Wolkengucker) entwickelt. Manchmal möchte ich mitten auf der Straße anhalten, weil ich so gerne die Wolken fotografieren würde ...

Und hier die vergangenen Monate:



Die anderen 12tel-Blicker haben sich schon alle bei Tabea versammelt.

Astrid