Montag, 14. Mai 2018

#19/52 2018

Montag



Kurzentschlossen den Stier bei den Hörnern gepackt und einen Termin vereinbart. Voraussichtlich in der ersten Sommerferienwoche gibt es Materialentnahme. Meine Schrauben kommen raus.


Dienstag




DAS meine ich, wenn ich von überfüllten Mülleimern - gerne an Bushaltestellen - spreche. Die Stadt hat ihre Kosten so schön optimiert, dass für zusätzliche Müllmänner kein Budget da ist ...




Den Kühen auf der Wiese ist's egal, die lassen es sich im grünen Gras gut gehen.



Mittwoch




Der Stadtteil heißt nicht umsonst DünnWALD. So schön kann ich (streckenweise) morgens zur Arbeit radeln.




Abends genieße ich die rosa Wölkchen.



Donnerstag





Eigentlich wollten wir eine mehrtägige Radtour unternehmen. Aber in Bensberg brach bei meinem Mann das Hinterrad. Also ging es mit der Linie 1 zurück nach Hause. Er komplett bis nach Hause, Sohnemann und ich sind in Merheim ausgestiegen und dann nach Hause geradelt.

 


Ok, Zeit zum Häkeln ;o)



Freitag





Wie gut, dass mein altes Notebook - trotz alter Windows-Version und kaputter Tastatur - noch funktioniert. Mein Netbook ist fritte, Windows lässt sich nicht mehr starten. Tja, das wird lustig ... Mir ist es nur um die Bilder schade ... Die letzte Datensicherung ist auch schon etwas her...



Ommm, ab auf den Balkon, das gute Wetter und ein lecker Weinchen genießen.



Samstag


Der Samstag war ja schon bei 12 von 12 gut dokumentiert.



Sonntag





Endlich, endlich Regen !!!



Und abends ist der Holunderblütensirup fertig.

Und während ich diesen Post tippe, gönne ich mir ein Gläschen ProSecco mit Sirup ...

Prost, ihr Lieben!
Astrid

Sonntag, 13. Mai 2018

Nährausch

Vorletzte Woche packte mich endlich mal wieder das Nähfieber. Jippieh !

Ok - nix Spannendes - viel Sweat (ohne Blood and Tears ;-)  ), aber es hat wieder so viel Spaß gemacht.


Die Tasche hatte ich euch schon in einem der Wochenrückblicke gezeigt. Hier noch mal die Infos mit Link:

Anleitung: Petal Pouch von noodlehead
Material:  außen: Möbelstoff von Stoff und Stil; innen: Dutch Love von Hamburger Liebe


Hier seht ihr wie viel in diese Tasche passt, sogar ein Klebefilmabroller. Und durch die große Öffnung findet man schnell was man sucht.
Und was es mit der Figur von Maleficent auf sich hat, das erzähle ich ein anderes Mal.


Die Socken hattet ihr auch schon in einem Wochenpost gesehen. Ich finde es faszinierend, was man mit 3 Nähten pro Socken so alles schafft. :-)

Anleitung: Freebook "Sockenliebe" von cherry picking
Stoff: Jersey von ??? (scheint mal wieder länger her zu sein...)


Im Sommer mag ich kurze Hosen im Boxer-Shorts Style. Ja - auch mit fast 50. Hier sind jetzt gleich 3 Stück entstanden (Nr. 2 ist gerade in der Wäsche ...).

Anleitung: E-Book "Lexi" von Evie la Luve (zu kaufen auf etsy)
Stoffe: Sternennicki, dunkelblauer Sweat und auf dem letzten Foto, weinroter Sweat.

Eigentlich ist das Schnittmuster für Webware und wird im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. Bei diesen Hosen habe ich wg. der bereits vorhandenen Elastizität drauf verzichtet und es funktioniert 1a.

Da ich gleich beim Ersatz Webware durch Sweat war... Wer sagt, dass manche Blusen immer aus Blusenstoff genäht werden müssen. Hier folgt das nächste Beispiel:


Anleitung: E-Book "FrauFrida" (Oversize-Bluse) von schnittreif
Stoff: Schwalbensweat von Stoff und Stil

Und da ich keine Reste mehr rumliegen haben möchte, ist aus dem Rest Schwalben-Sweat noch ein T-Shirt entstanden:


Anleitung: E-Book "FrauJosy" ebenfalls von schnittreif - hier in Kombi mit der weinroten Boxer-Short (auch schon zu sehen bei meinen 12 von 12).

Diesmal haben es die Modelle noch nicht mal auf mein Püppchen geschafft und daher müsst ihr mit Tragefotos vorlieb nehmen ;-) *Für mehr Realität im Internet*

Das ist aber noch nicht alles, was entstanden ist ...

Schönen Muttertag, wir genießen hier den lang ersehnten Regen !!
Astrid

Samstag, 12. Mai 2018

12 von 12 - 05/18


Samstag - frisch genähter Gammellook ;o)
(T-Shirt: Frau Josy von Schnittreif, Boxer-Shorts: Lexy von Evie la Luve)

Pfandglas muss entsorgt werden

Ach ja, die Wäsche ...

Einkaufen per Drahtesel, passt alles in die Rucksäcke

Nein, es sind nicht die Törtchen von DER Konditorei in Köln. Sind aber trotzdem lecker.

Resteverwertung von einem alten Fahrradhelm

Zwischendurch zur Entspannung etwas häkeln

Während der Kater sich entspannt verrenkt

Die Wärme macht durstig

Samstag - Lesetag

Kurzentschlossen Holunderblüten gepflückt und Sirup aufgesetzt. Jetzt riecht es in der Küche nach Hugo ;o)

Die Blüten der Kastanie machen sich aus dem Staub.
Und ich auch.

Alle anderen treffen sich hier.

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstagabend - vielleicht wie ich beim ESC.
Astrid

Montag, 7. Mai 2018

#18/52 2018

Montag


Bei Regen habe ich eine gute Entschuldigung um mit dem Auto zu fahren. Obwohl es ehrlich gesagt, keinen Spaß mehr macht Auto zu fahren.



Und da liegt sie schon - die Wolle für das aktuelle Projekt. Wie gesagt: nach dem Tuch ist vor dem Tuch :-)




Dienstag


So ein Feiertag in der Woche ist schon schön und schön ist auch, dass der Mai so viele davon hat.

Die Wolle passt perfekt zum Kater... Häufig macht er das nicht mehr - auf meinem Schoss zu liegen, während ich häkle.




Sohnemann backt unterdessen seinen Lieblingskuchen: Brownies.




Mittwoch


Auf dem Weg zur Arbeit folge ich den Kastanien - die roten und die weißen blühen um die Wette.



Während der Kalender auf der Arbeit sich nur auf die nackten Fakten beruft. *lach*




Donnerstag


Am Donnerstag packt mich das Nähfieber und lässt mich bis Sonntag nicht mehr los. Diverse Posts werden noch folgen...



Hier schon mal eine kleine Vorschau: Zumindest auf meinem Shirt tummeln sich die Schwalben.




Freitag


Ich mache diesen Monat beim mmmay18 auf Instagram mit. Man postet jeden Tag etwas selbstgemachtes, das man trägt. Heute sind es meine neuen Socken nach dem Freebook "Sockenliebe" von cherrypicking. Ich hätte nie gedacht, dass Socken aus Jersey so gut sind.


Für den Rest des Tages habe ich mal wieder kein Foto - vergessen, keine Möglichkeit, keine Motive etc.


Samstag


Am Samstag mache ich mich auf eine Reise quer durch Köln. Es geht nach Sülz.

Auf dem Weg zum Bus sammle ich noch ein bisschen Müll ein. DAS ist für mich echt ein Ärgernis, dass die Leute wo sie gehen und stehen einfach ihren Müll fallen lassen. Das dann in Kombination mit überfüllten öffentlichen Mülleimern. Wobei mancher Müll auch entsteht, wenn die gelben Tonnen geleert werden, da fliegt nämlich das ein oder andere daneben...



Müll ist das was dieser Laden zu vermeiden versucht. Tante Olga, der 1. Unverpacktladen in Köln, entstanden mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne. Ich liebe Crowdfunding und habe so schon einigen Projekte finanzielle Unterstützung gegeben. Aus manchen Dingen wurden Produkte, manches waren Eintagsfliegen, aber jedenfalls lernt man eine Menge neuer Dinge kennen.

Zwei Jahre ist die Kampagne nun her und die Macher von Tante Olga schrieben nun alle die Crowdfunder an, die noch nicht ihr Dankeschön-Geschenk abgeholt hatten. Das habe ich genutzt um bei herrlichstem Wetter einmal quer durch Köln zu gondeln. Der Cappuccino dort ist auch zu empfehlen und man kann dort vor dem Geschäft schön in der Sonne sitzen. Eine Shampoo-Seife habe ich mitgenommen - wollte ich immer schon mal ausprobieren. Alle anderen Vorräte in unseren Schränken bedurften leider keiner Auffrischung.


Für einen regelmäßigen Einkauf ist es einfach zu weit entfernt, aber ab und zu werde ich mal wieder einen Ausflug machen. Im Moment läuft gerade die Crowdfunding Kampagne für einen Tante Olga Laden in Düsseldorf...


Sonntag


Der Sonntag machte seinen Namen alle Ehre - Sonne pur. Das Foto unten ist nicht geschönt, noch sonst irgendwie bearbeitet.



Und nach so viel Sonne, hat es dann auch schön geleuchtet. Mein Dankeschön-Geschenk:

Ein Sonnenglas !!



Auf in die nächste kurze Woche!

Astrid

Donnerstag, 3. Mai 2018

Tücherliebe

Ich stricke ja schon lange nicht mehr, weil der Schrank leer ist, sondern weil es so viel Neues zu entdecken und lernen gibt.

Einer von dem ich schon lange was entdeckt hatte, ist der Strickdesigner Stephen West. Männer sind im Strickbusiness eher selten vertreten und dann auch noch so ein Paradiesvogel wie Stephen West.

Seine Designs, seine Farbwahl, die Präsentation seiner Strickstücke sind absolut crazy und daher wollte ich schon lange eines seiner Designs stricken.

Entschieden habe ich mich für den Dotted Rays - Speckled Fade Shawl. Entgegen der Anleitung habe ich mich für ein Farbverlaufsgarn entschieden, statt mehrere Farben zu mixen.


Das ist ein 500g Woll-Bobbel mit einer Lauflänge von knapp 1700m in der Farbe "Jeans". 4fädiges 100% Merinogarn strickt sich wie Butter ...

Hier sieht man schön die "dotted rays" - ein Lochmuster, welches in Strahlen verläuft.


Durch die lange Lauflänge dauert es auch recht lange mit den Farbwechseln. Im habe am Anfang gedacht, ich komme überhaupt nicht voran.


Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und irgendwann hat man es dann endlich bis zum Chevron- Musterrand geschafft.
Ich habe einige Zeit hin und her überlegt, wie ich den Rand kombiniere und habe mich dann für die dunkelste Farbe des Bobbels und ein graues Baumwollgarn (von dem ich noch einiges auf einer Kone übrig hatte) entschieden.

Und nach dem Abketten kommt der Tadaah-Moment:


Einfach nur gigantisch!!

Das Tuch ist ca. 2 m lang und an der breitesten Stelle ca. 50 cm breit.

Es wird mit verkürzten Reihen kraus rechts gestrickt, daher ergibt sich der Verlauf von schmal nach breit.

Und so sieht eine glückliche Strickerin aus, die das Tuch gar nicht mehr ausziehen möchte (Gott sei Dank ist es morgens immer noch ein bisschen frisch)...



Als nächstes wird erst mal gehäkelt, denn meine Arme waren schon ganz schön lahm.

Und ratet mal was ??

Ein Tuch ... *lach*


Astrid

Dienstag, 1. Mai 2018

#17/52 2018

Montag


Alltag:
6 Uhr aufstehen, duschen, frühstücken, Zeitung lesen
7:40 Uhr alle verlassen das Haus
8 Stunden im Büro
16:30 Uhr ab nach Hause

Da war doch noch was?
Oh! Foto:


Die Kastanie zeigt ihre "Kerzen".


Dienstag


Das Seminar ist zwar nicht der Hammer, aber immerhin haben sie ein schönes Treppenhaus:



Abends an der Bushaltestelle - irgendwann fahren die Busse nur noch im Halb-Stunden-Takt ...



Mittwoch


 Auf dem Weg zur S-Bahn - schnell noch eine Nase Raps, bald ist er verblüht.


In Deutz leuchtet schon der Mond.



Donnerstag


Früher Feierabend gemacht, die Hortensie und die Sonne genießen.



Endlich mal wieder an die Nähmaschine. Zwar wieder nur ein Stiftemäppchen, aber diesmal für mich. Schön groß! Anleitung: Petal Pouch von noodlehead



Freitag


Elternsprechtag - Wartezeit. Wie unterschiedlich Tischtennisplattengitter doch sein können ...


Abends noch mal zur Schule - zum Kabarett. Barbara Ruscher: Exstase ist auch nur 'ne Phase. Auf dem Heimweg leuchtet der Mond.



Samstag


Zwischen Köln und Düsseldorf werden die Gleise erneuert - und das mit einer sehr interessanten Maschine, die einen Höllenlärm macht und am Tag 1 km schafft.


Am restlichen Samstag glühen die Nadeln.


Sonntag


Auch am Sonntag ist bei mir außer Stricken nicht viel los. Ich schaffe es bis zum Abketteln, aber dann streiken Schultern und Nacken.



Das Ergebnis zeige ich separat.

Ich hoffe, ihr habt den Feiertag gut genossen.


Astrid