Samstag, 4. November 2017

Nicht alles gelingt auf Anhieb

Vor ca. 9 Monaten hatte ich Handstulpen angeschlagen.

Eine wunderschöne Wolle, eine ambitionierte Strickanleitung einer meiner Lieblingsstrickdesignerinnen Ysolda Teague - Inglis Mitts.




Und dann wurden die Tage wärmer, Stulpen nicht mehr so gebraucht - also lagerte das Projekt im Wollkorb.

Bis Anfang dieser Woche. Der Herbst ist da, es wird kälter und da kann man dann die Handstulpen wieder gut gebrauchen.

Erst mal wieder ins Muster fuchsen. Und dann fielen mir beim Stricken die Stellen im Garn auf, wo von 3 Fäden, 1 gerissen war. Hmmm... Das passierte öfter. Muss nix heißen, kann trotzdem halten.



Als der erste Stulpen fast fertig war, dann der Schock bei der Anprobe - Löcher!!!



Okay - man könnte stopfen. Da bin ich aber nicht die Ambionierteste.

Also alles in die Tonne gekloppt und mit neuem Garn neu angefangen.




Und mit viel Zeit im Urlaub ist man dann auch flott fertig.

Anleitung: Inglis Mitts von Ysolda Teague - entweder auf der Website oder bei ravelry.
Wolle: Schachenmayr Extra Merino

Auf Instagram gepostet, von meiner Freundin Caro entdeckt und demnächst auf Reisen ;o)

Für mich habe ich jetzt die nächste Farbe angeschlagen...

Schönes Wochenende
Astrid

Kommentare:

  1. schön dass du urlaub hast um zu stricken * sehe es kommt wieder vieles, stirnband und jetzt "mitaines" schade für die schöne hellgraue wolle * kompliziertes muster, muss mich immer wundern dass man geduld hat um die maschen zu zählen und genau das schéma zu folgen !
    liebe grüsse zum wochenende !

    AntwortenLöschen
  2. Jaja... es gibt auch die Leider-nein-Teile! Aber wie hübsch die Stulpen sind! Hach!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön sind die Stulpen, aber um die ersten ist es auch schade.
    Das Muster ist richtig toll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von euch :-) !

Um eure Kommentare verarbeiten zu können, braucht meine Plattform euren Nick-Name (Benutzernamen) und eure IP-Adresse (weitere Infos siehe Link Datenschutz Google/Blogger). Wenn ihr das nicht möchtet, könnt ihr anonym kommentieren oder mir eine E-Mail schicken (Adresse siehe Impressum). Mein Mail-Provider (Netcologne) wird allerdings eure E-Mail-Adresse und auch eure IP-Adresse speichern (müssen) - zur Bearbeitung eurer E-Mails.

Ich freue mich aber auch über Postkarten (Adresse siehe Impressum).

Wenn ihr Kommentare gelöscht haben wollt, könnt ihr das entweder selber tun oder ihr gebt mir Bescheid, dann lösche ich diese.

Ich persönlich bin an euren privaten Daten nicht interessiert.