Sonntag, 15. Januar 2017

Meine 1. und 2. Kalenderwoche

Mein letzter Post am 31.12.2016 war zugleich mein 777. Post auf diesem Blog. Yeah!!!

Das alte Jahr verabschiedete sich mit lautem Geballer. Gut, dass wir zu Hause waren. Der Kater hat schwer gelitten. So verängstigt hab ich ihn noch nie gesehen.

Am 01.01. brachte uns die S-Bahn zum Flughafen und der Flieger über die Irische See nach Dublin.



Nach der Landung stand Akklimatisierung, Inbeschlagnahme unseres Appartements und Lebensmitteleinkauf an - ja die Lebensmittelgeschäfte waren trotz Sonntag UND 01.01. geöffnet. Auch Spar und Lidl ;o)

Aufgrund des schönen Wetters und der 3-Tages-Karte für alle öffentlichen Verkehrsmittel zog es uns am Montag an die See. Das Städtchen Howth nördlich von Dublin ist in knapp 45 Minuten mit der S-Bahn zu erreichen.

Mind the Gap auf Gälisch - alle Schilder und Beschriftungen gibt es zweisprachig. Englisch und Irisch

Segelboote und Sonnenschein, aber ein eiskalter Wind

Und natürlich: Fish and Chips

Am Dienstag zog es uns in den Süden. Ca. 1 Stunde per Bus fuhren wir ins nette Örtchen Enniskerry.
An der Abfahrtshaltestelle lümmelte sich Oscar Wilde auf einem Stein - davor zwei Säulen mit seinen bekanntesten Sprüchen drauf.

A cynic is a man who knows the price of everything and the value of nothing.

An der Endhaltestelle erwartete uns Powerscourt House mit einem sehr schönen weitläufigen Park - inklusive Hundefriedhof.


Nach unserer Rückkehr zog es das Kind ans Daddelgerät (in Dublin gibt es überall kostenloses WLan, so natürlich auch in unserem Appartement), die Eltern erlaubten sich einen Pub-Besuch.

Nach dem leckeren Pastrami-Sandwich: Kaffee mit Baileys

und warme Schokotorte mit Vanilleeis - yummi.

Am Mittwoch wollten wir das Downton-Feeling komplett auskosten und besichtigten Malahide Castle - sehr beeindruckend.

Der große Salon

Das Esszimmer - auf dem Tisch könnte man super Schnitte kopieren und zuschneiden ...

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Hop on / Hop off Bus kreuz und quer durch die Stadt.

ein süßer Leprechaun (Naturgeist) - das Gold am Ende des Regenbogens haben wir trotzdem nicht gefunden

Dafür haben wir die beeindruckende Bibliothek im Trinity College besucht. Ein Raum und Traum voller Bücher ...



Danach gab es zur Stärkung Donuts für alle - für mich mit Lemon Curd gefüllt und mit Baiserhaube - ein Traum ...



Der Freitag stand im Fokus des Kindes. Nachdem sich in den vergangenen Tagen bitterlich über das Laufen beschwert wurde, hatte der Vater ein Adventure Indoor Minigolf aufgetan. Also fuhren wir mit dem Bus die halbe Strecke nach Enniskerry ins Dundrum Einkaufszentrum. So ein Einkaufszentrum, wie es sie auch bei uns an allen Ecken und Enden gibt. Vater und Sohn schwangen den Schläger, Muttern durfte Window-Shoppen (Ryanair hat ja leider sehr restriktive Gewichtsbegrenzungen beim Gepäck ...) Kaffee trinken und Leute beobachten (ich liebe es!!!).

Samstag sind wir dann noch mal kreuz und quer durch die Stadt getingelt, bei frühlingshaften 12 Grad, bevor uns dann abends der Flieger in Köln absetzte. Aufgrund des Blitzeises haben wir es dann doch vorgezogen mit dem Taxi nach Hause zu rutschen.

Sieht zwar winterlich aus - aber keine Jacke

man beachte die blühenden Narzissen ...

Natürlich habe ich noch viel mehr Bilder und könnte noch viel mehr schreiben, aber ich rate euch einfach: Fahrt selber hin!! Mir hat es sehr, sehr gut gefallen und ich könnte auf der Stelle dort leben.



Die zweite Kalenderwoche stand dann direkt im Zeichen des Alltags. Die Schule fing wieder an und auch mein neuer Nähkurs.


Diesmal wird es ein Wickelkleid mit A-Linien-Rock aus dem Kleiderbaukasten-Buch von rosa p. Ein Stückchen meines Stoffes habe ich euch auch dazu gelegt.

Am Dienstag ging es in die Stadt - dringend musste eine Perücke her (zwei Tage später Sitzung *huch*). Und das Schönste ist dann alle möglichen Perücken aufzuprobieren ;o)

Ich finde Lila steht mir ...

Danach noch ein kleiner Abendspaziergang:



Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Arbeit - keine Gelegenheit und keine Zeit Fotos zu machen.

Jaaa - ich weiß. Am Donnerstag war 12 von 12, aber irgendwie war der ganze Tag stressig und so hat der Januar ohne mich stattgefunden. Vormittags noch mal Workshop auf der Arbeit, 12:45 Uhr Feierabend, ab nach Hause in 30 Minuten schminken und umziehen und ab zum Mädelstreffpunkt, Sektchen trinken und schon mal was essen. 15 Uhr war Einlass auf der Damensitzung bei uns im Stadtteil. Ein sehr gutes Programm, viel Spaß, viel Singen und auch ein bisschen trinken. Um 21 Uhr war ich mit schmerzenden Knien und fast ohne Stimme wieder zu Hause.

Na - wen soll ich darstellen?

Der Freitag war ein ganz normaler Arbeitstag und da sich meine Kollegen dank Homeoffice und Urlaub verkrümelt hatten, war ich in unserem 8er-Büro ganz alleine. *YESSS* Nachmittags das Söhnchen von der Schule abholen und ganz kurz mal nach oben in den Himmel schauen ;o)

Was man in diesem Gewirr alles zu erkennen glaubt ...

Am Samstag wurde endlich die Weihnachtsdeko abgeräumt. Jetzt warten die Kisten darauf in den Keller verfrachtet zu werden.



Tja, der Schnee von heute morgen hat sich schon wieder verkrümelt. Ein lazy Sonntag, gut geeignet einen längeren Blogpost zu schreiben und aus einer Strickjacke einen Pullover zu machen.



Die Kürze der Strickjacke war nicht das Problem. Die untere Weite hat mich sehr gestört. Und da hab ich doch einfach mal die Overlock angesetzt und probiert ob man selbst gestricktes nähen und schneiden kann. Und was soll ich sagen? Klappt prima. Als Pulli werde ich das Teil sicher häufiger anziehen, denn er wärmt sehr schön, ist aber gleichzeitig sehr leicht.

So, meine Lieben, jetzt habe ich euch genug zugetextet.
Wer es bis hierunter geschafft hat: Gratulation !!!!!

Eine schöne 3. Woche wünscht euch
Astrid

Kommentare:

  1. Du Liebe, jetzt MUSS ich einfach im Kommentar mein spezielles Dankeschön schreiben, für die Karte mit Dublins berühmten Türen und die herzzerreißende zuvor. Jetzt ist mir auch klar, wieso eine von dort kam. Sehr gut gemacht!-
    Ich selbst bin momentan wohl fast in Winterstarre, deshalb habe ich immer noch keine Dankeskarte gebastelt, geschweige denn geschrieben. Verzeih! Ich kann nur sagen: Ich habe es nötig!
    Einen schönen Sonntag wünscht
    A. linksrheinisch

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass Du es Dir hast so gut gehen lasseen! Da möchte ich auch mal hin.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. so ein schöner Urlaub * Dublin bestimmt eine reise wert ! und dazu weniger kalt als hier *
    bunte perücke sieht klasse aus !
    lieber gruss *

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karl ;-)
    Wow, was für ein post, tolle Erlebnisse! Dublin scheint eine Reise wert zu sein...
    Und unter der Vanillesauce ist Schneemanns (lustig, das war die Autokorrektur *lach*) also Sohnemanns
    Lieblingsschokobrownie
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen