Dienstag, 24. Januar 2017

Auf Motivsuche, gegen kalte Finger und eine explodierte Perücke

Heute morgen gab es doch tatsächlich ein bisschen Schneezucker hier in Köln:


Das ist definitiv rutschig genug, dass ich mittlerweile das Fahrrad stehen lasse und mich auf Schusters Rappen zur Arbeit bewege.

Und da kommen dann direkt meine neuen Fäustlinge zum Einsatz


Anleitung: E-Book Winterfäustlinge von rosa p.
Wolle: Lamana Como - auch bei rosa p. als Set bestellt

Die Anleitung ist schön und einfach. Für ein Paar (Handschuhgröße 7) habe ich ein Knäuel (25g) Weiß und ein halbes Knäuel Rost gebraucht. Da ich zwei Knäuel Weiß bestellt habe, kann ich noch ein zweites Paar stricken.

Meinen "Morgenspaziergang" habe ich desweiteren dazu genutzt mir einen passenden Fotostandort für den 12tel Blick zu suchen. Meine erste Idee hat leider nicht so ganz geklappt, aber ich glaube, jetzt bin ich fündig geworden.

Apropos Foto - an diesem Bild im Schaufenster der Buchheimer Straße konnte ich heute nicht so ohne weiteres vorbei gehen:

DAS ist die explodierte Perücke aus der Überschrift

guckundhorch

In diesem Sinne - immer schön Augen und Ohren offen halten.
Astrid

Kommentare:

  1. Schöne Impressionen! Und tolle Handschuhe. Aber da ich ja kaum welche trage, zeige ich mich heute mit Mütze!
    GLG
    A. linksrheinisch

    AntwortenLöschen
  2. schöne lange handschuhe * auch hier ausnahmsweise wieder zum einsatz * geben die kälte und falls man auf glätte ausrutscht oder über was man hört und sieht ;)

    AntwortenLöschen
  3. Als ich eine Zeitlang bei Stuttgart gewohnt hatte, war das auch oft die grösste Menge Schnee, die es gab. Wir hatten nicht mal Winterreifen gebraucht. Aber kalt ist es bestimmt bei Euch und da sind Deine neuen Handschuhe einfach super!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen