Mittwoch, 30. November 2016

12tel Blick im November

Wie gut, dass ich es wenigstens 1x in diesem Monat an meinen 12tel Blick-Platz geschafft habe.

Leider ist das Bild schon 2 Wochen alt, aber in den letzten Wochen war ich im Scheuklappenmodus: Arbeit, Arbeit, Arbeit ...



Der Überblick:

Januar - August

September - November

Alle anderen versammeln sich wieder hier.

Astrid

Sonntag, 27. November 2016

Sockenliebe

Nachdem unser Drucker jetzt endlich wieder funktioniert, konnte ich das Freebook Sockenliebe von Cherry Picking ausdrucken und ein paar Jerseyreste vernähen.

Is ja schon sehr viel schneller als stricken ...

15 cm verlängert und normal hohes Bündchen


10 cm verlängert und halbierte Bündchenhöhe

Ein schönen 1. Advent euch allen! (Meine Männer backen Plätzchen ;o)  )

Astrid

Samstag, 26. November 2016

I was a Teenage Mutant ...

Ab dem 11.11. ist ja hier in Köln Karnevalszeit. Man merkt es nicht an allen Ecken und Enden - schließlich kommt ja erst noch Weihnachten - aber man macht sich Gedanken.

Altes oder neues Kostüm? Braucht man was zum Aufhübschen? Was möchte man gerne selber machen (muss ja rechtzeitig bedacht werden ...)? etc. pp.

Im meinem Kopf spukt ja immer noch ein Steampunk-Kostüm herum, welches ich vor 2 Jahren an Weiberfastnacht in der Altstadt gesehen hatte.

Auf der Suche nach Anregungen (Schnittmuster etc.) war ich auch auf meiner Lieblings-Strickseite ravelry unterwegs und wurde dort bei diesem E-Book fündig:


Den Untertitel "Projects for the apocalypse and after" fand ich (in diesen politischen Zeiten) sehr bezeichnend (sind wir schon post-Apokalypse?) und obwohl das Titelbild recht martialisch rüberkommt, sind die Strickprojekte doch sehr ansprechend. Apokalypse hin oder her.

Hier eine kleine Auswahl:


Ich habe mich für den Anfang für die "I was a Teenage Mutant"-Mütze entschieden (kennt einer noch den Wheatus-Titel "I was a teenage dirtbag"?).

Vom letzten Sockenprojekt war noch Wolle übrig, also flink die Maschen angeschlagen und losgenadelt.

Am Ende wird die Mütze geviertelt und die jeweils gegenüber liegenden Maschen mit Maschenstich zusammengenäht.


Anleitung: "I was a Teenage Mutant" aus dem Ebook Doomsday Knits - käuflich zu erwerben auf ravelry

Wolle: Zwerger Garn Opal Uni Solid 6 ply


Für das Steampunk-Kostüm habe ich auch schon einige Anregungen gefunden, z.B.:







Ach liebe Astrid linksrheinisch (le monde de kitchi), wie schön wäre es, wenn ich mit Stricken die Welt verbessern könnte... Aber wenn ich demnächst auf irgendwelchen Demos rumstehe, dann hab ich wenigstens warme Füße, Finger und Ohren *grins*.

Wie sang es "USA for Africa" 1985 so schön: We are the world!

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende
Astrid

Sonntag, 20. November 2016

Sockenfieber

Das passiert, wenn man meint, man müsse die Anleitung nicht mehr richtig lesen ...

Anleitung: Rye von TinCanKnits (freie Anleitung auf englisch)
Wolle: Zwerger Opal 6-fach (Nadelstärke 3,5)

Jap - man kann es schon fast Sockensucht nennen. Denn ist das eine Paar fertig, schlage ich direkt das nächste an. Naja - ich brauch ja auch ein paar mehr, wenn ich keine Strümpfe mehr für mich kaufe.


Und - wie man sieht - mein Vorratskorb ist gut gefüllt. Und das ist nur der kleine Teil. Die restliche Sockenwolle lagert auf dem Kleiderschrank. Vielleicht sollte ich langsam Aufträge annehmen.

Stricken beruhigt mich (natürlich nur einfache Sachen - komplizierte Zopfmuster sind jetzt nicht so doll). Ich kann besser denken, bin fokussiert. Natürlich ist es auf der Arbeit verpönt, aber es würde mir zur Zeit sehr helfen - so nasch ich halt viel um meine Nerven zu beruhigen.
Ich weiß noch, was ich vor 30 Jahren in der Schule kämpfen musste - es gab nur 2 Lehrer bei denen ich im Unterricht stricken durfte.

Und auch in diesen neuen "wilden" Zeiten halte ich mich an meinen Nadeln fest um nicht umgepustet zu werden.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag
Astrid

Samstag, 12. November 2016

12 von 12 im November


Der Tag beginnt zur Abwechslung mal mit Sonnenschein (und immer noch Mückengitter vor dem Fenster ...)

Eine große Tasse Kaffee belebt die Sinne.

Vorfreude auf heute Abend.

Die Sonne bringt es an den Tag.

Auch der Staubsauger ist, dank Katzenstreu, selten arbeitslos.

Dazwischen eine große Kanne Tee kochen.

Wäsche aufhängen gehört auch zum Wochenend-Programm.

Genauso wie die neueste Ausgabe - mit R.E.M-Songtitel ...

Die Kastanie ist mittlerweile nackig, 

wohingegen die Chrysanthemen wie jeck blühen.

Zwischendurch noch ein paar Runden an den neuen Socken stricken.

Und zum Abschluss mit dem Bewegungslegastheniker noch eine Runde durchs kleine Wäldchen.

Habt noch einen schönen Samstag.

Alle anderen treffen sich wieder hier.

Astrid

Mittwoch, 9. November 2016

Keep calm and knit socks

Wenn nichts mehr geht, Socken stricken geht immer. Und überall. Wolle und Nadeln passen in einen kleinen Beutel.

Ich trage mittlerweile auch nur noch selbst gestrickte Socken.

Und das Schöne ist, dass man bei Sockenwolle eine Wahnsinns-Auswahl hat und man kann die gestrickten Sachen (müssen ja nicht nur Socken sein) bedenkenlos in der Maschine waschen.

Meine ersten Socken, die ich heute noch trage, habe ich 2011 in Ravelry als Projekt eingestellt, gestrickt habe ich sie aber tatsächlich schon früher. Socken, die 6 Jahre und mehr halten - jippieh.

Bei den folgenden zwei Paar habe ich mich an schlichte Rechts-Links-Muster gehalten:

jaaa, ich stricke locker - beim nächsten Mal 4 Maschen weniger ...

Anleitung: Envy (zu finden für lau auf ravelry)
Wolle: Regia Snowflake Color - Farbe: Schneeanzug



Anleitung: Decathlon (ebenfalls für lau auf ravelry)
Wolle: Schoeller + Stahl Fortissima Socka Mexico Color


Und ich hab neue Nadeln ausprobiert - mit einem quadratischen Querschnitt. Kommt auf dem Foto leider nicht so rüber. Es strickt sich wirklich toll damit, obwohl ich jetzt bei mir beim Gestrickten keinen Unterschied zu den runden Nadeln ausmachen kann.

Aber jedenfalls liegen sie gut in der Hand und Holznadeln sind sowieso das Schönste zum Stricken (auch bei Nadelstärke 2,5).


Die nächsten Socken sind schon im Anschlag - dieses Mal mit Nadelstärke 3,5...

Ihr werdet noch durch ein paar Sockenposts durch müssen ;o)

Astrid

Dienstag, 8. November 2016

Mal wieder ATTAKA mum

Beim Durchstöbern meines Stoffvorrates für die Culotte, fiel mir ein Stoff in die Hände, der rief förmlich nach dem Schnitt ATTAKA mum von Kleinformat.

Inspiriert von diesem Bild auf ravelry


(ok ich bin keine kleine zierliche Japanerin, aber ich steh auf Lagenlook), war innerhalb einer Stunde ein kleines Pullöverchen fertig:



Schnittmuster: ATTAKA mum von Kleinformat
Stoff: ich vermute Stoff und Stil, bin mir aber nicht mehr so sicher.

Auf alle Fälle schneller als stricken ...

Astrid

Sonntag, 6. November 2016

Kurzarmpullover - zum Warmwerden. Hä??

Wie ich ja in meinem letzten Post erwähnte, gehe ich mal wieder zu einem Nähkurs.

1x in der Woche 3 Stunden nähen mit Gleichgesinnten ist eine schöne Abwechslung und man bekommt was geschafft. Außerdem kann ich da wunderbar vom Job abschalten.

Desweiteren traue ich mich dann auch an Dinge, vor denen ich alleine doch ein bisschen Schiss hab (wie z. B. einen sau-teuren Stoff in eine Hose zu verwandeln...).

Um im Kurs aber erst mal anzukommen und warm zu werden, habe ich mir einen simplen Pullover ausgesucht:


Schnittmuster: Nr. 2 Classic oder Modern aus der Ottobre 5/2015
Stoff: leichter Rippenstrick aus dem Geschäft, wo auch der Kurs stattfindet.

Morgen ist wieder Kursnachmittag. Die anderen Damen im Kurs sind sehr penibel und akkurat. Da werden Sachen vor dem Zusammennähen noch von Hand geriehen und die Overlock ist verpönt. Ist für mich als pi-x-Daumen-quick-and-dirty-no-risk-no-fun-Typ eine ziemliche Umstellung *lach*.

Einen schönen Sonntag noch.
Astrid

Samstag, 5. November 2016

Culotte.

Letztens war meine Schwester zu Besuch. Wir trabten durch die Stadt und besuchten alle Läden, die man mit Kinder im Schlepptau sonst nie besuchen darf (Kosmetik, Kleidung, Schuhe, Cafés ...).

Bei dem stylischen Ableger eines großen schwedischen Kleiderhauses drückte sie mir eine Hose in die Hand.

Schwester: "Zieh an!"

Ich: "Das ist eine Culotte. Die ist doch schon wieder out."

Schwester: "Was heißt denn heute schon in oder out?"

Ich: "Ich bin zu groß. Da sehe ich aus wie rausgewachsen."

Schwester: "Papperlapapp. Das sieht super aus. Ich hab mir schon selber 3 genäht und ich liebe sie ..."

Ich hab sie angezogen und was soll ich sagen, sie sah super aus. War aber nicht 100%ig das, was ich haben wollte, deshalb habe ich sie dann doch nicht mitgenommen.

Aber die Saat war gesät und der kleine Mann im Ohr flüsterte immer: Ich hab mir schon 3 genäht, es ist super easy, oben mit Gummizugbund ....

Ich hab meine Schnittmuster durchforstet um eins zu finden, das ich so abändern kann, dass es für eine Culotte passt. Gefunden habe ich Moira von Mamu Design. An den Seiten jeweils 3 cm zugegeben (was, glaube ich, gar nicht sein muss) und die 3/4 Länge der Hose um 10 cm verlängert.

Ein Wollstoff fand sich auch noch im Vorrat (irgendwas zwischen Pferdedecke und Panflötenspielerponcho) - et voilà:

Die Taschen habe ich mir selber ausgedacht. 

Hier mit besserem Licht, da kommen das Muster und die Farben besser zur Geltung.

Und jetzt mal angezogen:

Bescheidene Lichtverhältnisse...


Die elegantere Variante entsteht nun montags im Nähkurs. Das Schnittmuster ist aus der letzten Ottobre 5/2016.



Und was für einen tollen Stoff ich mir dafür gekauft habe, ist mir erst beim Zuschneiden aufgefallen:

... jetzt hab ich Angst ...

Man gönnt sich ja sonst nix.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Astrid