Samstag, 12. März 2016

12 von 12 im März

Ein Tag im Krankenhaus.

Ich entschuldige mich für die schlechte Bildqualität, aber auf dem Handy bin ich etwas eingeschränkt.

06:38 Uhr: der Tag beginnt mit Morgenrot

08:08 Uhr: Frühstück - am Anfang gab es 2 Brötchen, ich musste reduzieren

09:06 Uhr: Lesen geht immer. Dieser Roman ist sehr gut - skurril, zum Lachen und zum Weinen. 

09:30 Uhr: mein Bein hat Frühling - es färbt sich grün. Die Kreuze sind die All-inclusive-Bändchen für den OP. Ohne Kreuz, keine OP.

09:45 Uhr: ohne Gehhilfe geht nix - auch nicht der Gang zur Toilette...

10:30 Uhr: auch so lassen sich Tage einteilen

11:00 Uhr: Nickerchen, das Bett lässt sich in alle möglichen Positionen verstellen

11:30 Uhr: ich hoffe nicht, dass der Pulli hier fertig wird.

12:15 Uhr: Mittagessen - sah vielleicht nicht so aus, war aber lecker

14:15 Uhr: die Sonne kommt raus. Im 5. Stock geht der Blick bis ins Bergische.

15:30 Uhr: Mann und Kind kommen zu Besuch und bringen die Post mit: das neue Nähbuch von rosa p., Schoki von meiner Freundin und eine CD von Gaby Koof von Astrid linksrheinisch. Vielen, lieben Dank, leider hab ich hier keinen CD-Player.

17:30 Uhr: Abendbrot - auch hier musste ich reduzieren, anfangs gab es 3 Scheiben Brot. Verhungern wird hier keiner...

Jetzt noch ein bisschen Lesen und Stricken und dann Licht aus.

So - ab mit meinem Tag zu Caro von draussennurkaennchen.

Kommentare:

  1. fast direkt aus dem krankenhaus * wünsche dir eine interessante lektüre * mit viel lachen;)

    guten abend

    AntwortenLöschen
  2. Die Blicke aus dem Fenster sind meist das Beste am Krankenhaus, so fototechnisch gesehen. Warum setzen die Bösen dich auf Diät? Kriegt man dafür auch ein grünes Kreuzchen? Und wie viele davon brauchst du, damit die Klempner loslegen? Oh, frau, ich warte mit dir. Heute habe ich eine Kerze im Dom für dich entzündet, dass du bald dran bist.
    Drück dich!
    A. linksrheinisch

    AntwortenLöschen
  3. Ach Astrid:-) ich hoffe, du darfst bald wieder heim und wirst schnell gesund.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen