Montag, 24. November 2014

Ich packe meinen Koffer wieder aus

und bringe mit:

mein Kaschmirmützchen

und meinen Blinke-Cowl
Aber ich bin natürlich nicht durch die Lande gegondelt, weil ich Bahn fahren so toll finde (obwohl ich das wirklich tue, trotz aller Bemühungen seitens der Bahn) oder weil ich so gerne stricke.

Nee, nee.

Im Vordergrund standen Besuche. Besuche bei 3 Freundinnen, die ich bisher a) selten, b) manchmal oder c) noch nie besucht habe. Es gibt leider keine Fotos, da mein Eifon zu dick ist (zu viele Apps) ...

Alle 3 wohnen im schönen Norden, in Städten, die mit -burg enden und daher bot es sich an eine Nordtour zu machen und Burgen zu besichtigen. Da die Fahrt in den Norden lang ist und ich keine Lust hatte am Freitag um 6 Uhr loszugondeln, ging alles schon am Donnertag los.

Mit einer Reminiszenz an die 80er. HKX - Hamburg-Köln-Express - eine private Bahngesellschaft, die nur zwischen Hamburg und Köln pendelt und das zu einem günstigen Preis. Mit Original-IC-Zügen, ein wenig aufgemöbelt, roter oder oranger Plüsch, Plastik, 6er-Abteile mit Kniekontakt, Fenster zum runterschieben... Kann sich noch einer erinnern?

Nach 4 Stunden Fahrt waren zwei Drittel vom Cowl fertig ;o)
Der Abend in einem netten Hotel/Hostel in Altona zwei Ecken vom Bahnhof entfernt. Ein Fläschken Rotwein auf dem Zimmer, Musik aus dem Eierpott und das letzte Drittel war auch geschafft. Ich auch - und deswegen ging es früh zu Bett.

Am nächsten Tag stand Besuch a) an: Oldenburg (in Niedersachsen und nicht in Holstein). Eine sehr schöne Stadt in das es meine Freundin (nach den Stationen Köln und Münster) mit Mann und zwei Kindern verschlagen hat. Und mit Münster kann man es auch fast vergleichen. Es war ein sehr schöner Tag, das Wetter hat mitgespielt und wir konnten durch den Schlossgarten und an der Hunte lang schlendern, lecker Käffchen trinken und den Tag genießen.
Die Zugfahrten hin und zurück waren jeweils 2 Stunden - ich konnte mal wieder das Leben in "vollen Zügen" genießen ;o)

Besuch b) ist in Hamburg selber beheimatet. Den halben Samstag sind wir durch Ottensen getobt. Ein Stadtteil, den man in Köln mit der Südstadt oder auch Teilen des Belgischen Viertels vergleichen kann. Wir haben lecker gefrühstückt, ein bisschen geshoppt. Leider hat uns am Nachmittag der Sonnenschein und am Abend die Stimme meiner Freundin verlassen, so dass es leider besser war den Abend früh zu beschließen.

Am Sonntag ging es dann zu Besuch c) nach Lüneburg. Die alte Salzstadt an der Ilmenau. Wunder-, wunderschön. Da muss ich noch mal mit Mann und Kind hin. Das Wetter war wieder erste Sahne und so konnten meine Freundin/Arbeitskollegin Caro (vom Blog Essenzfertig) und ich durch die Stadt schlendern, auch hier lecker Käffchen trinken und lecker essen. Wir haben soviel gequatscht, dass wir fast die Zeit vergessen hätten und ich meine Rückfahrt nach Hamburg verpasst hätte. Von wo es am Abend wieder zurück nach Köln ging.

Das war wirklich ein ganz tolles Wochenende. Heute war ich zwar etwas platt, aber aber es hat sich gelohnt!!! Vielen Dank an meine Mädels, die sich so viel Mühe gemacht haben und mir all diese schönen Ecken gezeigt haben.

Ich drohe hiermit weiteren Besuch an ;o))

Astrid

Kommentare:

  1. BurgFraullein :-)
    Wie schön, so ein Wochenende! ich freu mich für Dich, das ist doch mal eine Abwechslung,
    die gut tut. liebe Grüße von mir, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich RUNDUM gut an! Toll, dass du das so geschickt organisiert hast, und nicht nur der Koffer, sondern wahrscheinlich auch das Herz voll ist...
    Alles Liebe!
    A. linksrheinisch

    AntwortenLöschen