Sonntag, 15. Januar 2012

Während ...

ich so fröhlich vor mich hin häkle und ab morgen auch stricke - gibt es ab und zu auch mal was Neues aus der Nähmaschinen-Fraktion.

Herr Nilsson hat schon des häufigeren davon gesprochen, dass seine Kuscheltiere ja auch ab und zu mal Blessuren bekommen, die dann verarztet werden müssen.

Nach der Sichtung von ganz viel grauseligen und teuren Plastik-Arztkoffern bin ich dann zu dem Entschluss gekommen: Das kann ich besser (ok - Eigenlob stinkt).


Nach dem E-Book "Kinderrucksack Huckepack" von Farbenmix habe ich aus butterweichem Kunstleder diesen quietschroten Arztrucksack genäht. Gefüllt ist der mit dem Inhalt unseres mittlerweile abgelaufenen Erste-Hilfe-Kastens aus dem Auto. Dazu ein paar Einwegspritzen (na klaro OHNE Nadeln), Pflaster, Fieberthermometer und ein voll funktionierendes Stethoskop. Cool, wenn man zum ersten Mal sein eigenes Herz schlagen hört.

Demnächst nähe ich noch einen Arztkittel nach einem Ottobre-Jacken-Schnitt - und fertig ist der kleine Arzt ;o)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen